Abenteuer bei Regen, Schnee und Sonne

Am Freitag, den 7. September starteten die Musiker des Musikverein „Harmonie" zu einem Wanderwochenende nach Damüls. Dort hatte Wanderführer Frank Borowski auf der Uga-Alp für Quartier gesorgt.

Der Samstag weckte die Wanderer mit einem stürmischen Wind, der die Wolken etwas aufgerissen hatte. Da nur gelegentlich Tropfen zu spüren waren, machten sich die Wanderer auf zu der großen Rundtour über den Höhenkamm von Damüls. Der Aufstieg zum Hochblanken und die Gratwanderung über den Ragazer Blanken zum Sünser Joch wurde dann bei dem starken Sturmwind zu einem kleinen Abenteuer. Der Rundblick war jedoch trotz der dicken Wolkenschicht erstaunlich gut.

Beim Abstieg vom Sünser Joch begann es dann zu regnen. Auf Alpe Ragaz wärmten sich die müden Wanderer dann bei einem kräftigen Berg- und Ziegenkäse. Auf dem Weg ins Tal kreuzte plötzlich ein breiter Bergbach den Weg ohne Brücke. Die Furt, an der Fahrzeuge den Bach queren konnten, war bei dem inzwischen starken Dauerregen für die Wander unpassierbar und so mußte man ein Stück weiter oben über Steine, vorbei an der zerstörten Brücke, den Bergbach überqueren. Wer vom Regen bis dahin noch keine nassen Füße hatte, fing sich spätestens dort welche ein. Am späten Nachmittag erreichte man dann naß aber glücklich die Uga-Alp.

Damit das Wasser, welches tagsüber von außen auf die Musiker eingeströmt war, wieder von innen ausgeglichen werden konnte, wurde abends dann kräftig gefeiert. Der Sonntag brachte dann bei einigen Wolkenlöchern dann teilweise Sonne und wiederum gute Fernsicht. Es waren jedoch über Nacht circa 10 Zentimeter Schnee gefallen.Die Heimfahrt führte über Bad Schussenried. Dort wurde noch das Bierkrugmuseum besichtigt. Nach dem anschaulichen Teil im Museum konnte dann, in der angeschlossenen Gaststätte, noch die Praxis ausprobiert werden. Abends erreichten dann die Musiker nach ihrer abenteuerlichen Fahrt glücklich Tennenbronn.

Ausflug Uga Alp    Zu den Bildern